Hippocratisches Süßgebäck

   Innovative roh-vegane Kekse und Kuchen ohne jeden Zucker

Hippocratisches Süßgebäck MontageDirekt zum Kauf (14,95 €)

Liebe Freundin, lieber Freund, liebe Rohkostinteressierte!

Zur kommenden Back-, Nasch- und Weihnachtszeit haben wir für dich ein neues Rezeptbuch zusammengestellt.

Hier lernst du eine absolute Innovation kennen: Kekse und Kuchen nach der Hippocrates-Ernährung.

Das bedeutet: roh-veganes süßes Naschen ohne jeden Zucker, also auch ohne Trockenfrüchte, Dicksäfte, Alternativzucker, etc.

Schokocroissant-halbiert-copyright

ausstechplaetzchen-6tannenbaumkeksausstech-weihnachtsmann-gefaerbt

Was ist die Hippocrates-Ernährung?

Die Hippocrates-Ernährung ist die Form der veganen Rohkost, wie sie am Hippocrates Health Institute in Florida seit Jahrzehnten äußerst erfolgreich praktiziert wird. Die bekanntesten Vertreter sind Ann Wigmore, Viktoras Kulvinskas sowie Anna Maria und Brian Clement.

Ganz verkürzt erklärt: Bei diesem „Königsweg der Rohkost“ (Heike Michaelsen) kommen ganz viele frische Sprossen (und Säfte daraus) auf den Tisch, alle Saaten, Samen und Nüsse werden vor dem Verzehr aktiviert, es gibt praktisch kein Obst und man achtet sorgfältig darauf, Lebensmittel günstig zu kombinieren.
Das einzige Süßungsmittel ist Stevia.

Ja und? Was soll daran innovativ sein, wenn das schon seit Jahrzehnten bekannt ist?

Das Neuartige an unseren Rezeptentwicklungen ist die Möglichkeit, dass sich mit ihnen liebgewonnene (Nasch-)Traditionen auf hippocratische Art beibehalten lassen.

„Keinerlei Zucker“, „wenig Fett“, „roh“, „vegan“, „Samen aktivieren“ – das klingt so, als müsse man auf eine Menge verzichten.

Für Viele ist veganes Backen schon schwierig genug, von Rohkost ganz zu schweigen. Rezeptvorschläge mit bunt kombinierten, von Fruchtzucker strotzenden Gourmet-Rohköstlichkeiten finden entsprechend großen Anklang.

Langjährigen Rohköstlern, die wie wir erkannt haben, dass die zucker- und fettlastige Rohkost in eine Sackgasse führt, blieb bisher nur der Verzicht oder die kritischen „Ausnahmen“.

Weil Julia eine enorme Kreativität entfalten kann  und wir unsere Kinder fröhlich und gesund „mit im Boot“ behalten wollen, mussten neue Ideen her. Es sollte auch bei uns Hippocrates-Köstlern gelegentlich Kuchen geben, die Kinder sollten zu St. Martin Weckmänner wie alle anderern bekommen und in der Adventszeit voller Vorfreude Kekse aus duftendem Teig ausstechen können!

Damit sind unsere Rezepte absolut einzigartig. Wir haben nichts Vergleichbares am Markt gefunden (und wir haben wirklich gründlich gesucht!).

blick-ins-buch

Hippocratisches Süßgebäck Cover

Erwirb dein Exemplar

zum Preis von 14,95 €

(Preis inkl. deutscher MWSt., geringfügig abweichender Preis in anderen Ländern.)

Ja, will ich.

Du erhältst unser Rezeptbuch „Hippocratisches Süßgebäck“ als PDF zum Download.

Das erwartet dich im Ebook:

  • Eine Bandbreite an Ausstechkeksen, von knackig bis zart, mit genialen Gewürzideen.
  • Lockere und saftige Kuchen in verschiedenen überraschenden Varianten.
  • Die ganze Bandbreite der Weihnachtsbäckerei.
  • Sehr genaue Beschreibung der einzelnen Zubereitungsschritte mit praktischen Detailtipps.
  • Viele appetitliche Bilder.
  • Extra: die einzigartigen hippocratischen Schokocroissants.

All unsere Rezepte sind gründlich erprobt – roh, vegan, glutenfrei, ohne Zucker, fettarm, bezahlbar und dabei UNBESCHREIBLICH LECKER!


Wir wollen aber niemanden zu etwas überreden, was er nicht braucht, deshalb bieten wir dir eine Geld-zurück-Garantie.
Sollte dir unser Buch, wider Erwarten, nicht gefallen, dann darfst du es uns – zwei Wochen lang – gerne zurückgeben. Wir erstatten dir den vollen Kaufpreis zurück.

Versprochen!

Button


Cover Ebook Hippocratisches Süßgebäck

Jetzt kaufen!

Willst du die neuen, völlig einzigartigen hippocratischen roh-Backrezepte ausprobieren?
Lade sie jetzt für 14,95 € herunter!

Hippocratisches Süßgebäck Montage

Wichtig: Du erwirbst ein digitales Produkt, kein gedrucktes Buch!

Wir grüßen dich herzlich!

Rohmeo und Julia

weckmaennerfamilie-4

Impressum

22 Gedanken zu „Hippocratisches Süßgebäck

  1. Lieber Rohmeo ;-),
    Ich frage mich gerade, ob ihr das Ebäcklein auch noch erweitern werdet und den Käufern das „update“ kostenfrei zukommen lasst!? Außerdem frage ich mich, ob es einen Rabatt gibt, wenn man sich beide eurer Rezeptbücher anschaffen möchte!
    Herzlichen Dank!
    Thomas

    1. Lieber Thomas,

      ausschließen kann ich es natürlich nicht, dass es eine Erweiterung geben wird. Aber die süßen Rezepte sind keinem besonderen Wandel unterworfen, auch kommt aktuell nichts Neues hinzu, der Fundus an Süßrezepten genügt uns, das Ebäckchen ist ziemlich rund.
      Bei dem großen Ebook, das nicht so thematisch fokussiert ist, sondern die ganze Ernährung umfasst, ist die Dynamik größer.

      Sollte es eine Überarbeitung des Süßgebäck-Ebooks geben, schicken wir es sicher kostenlos an die bisherigen Käufer (wobei wir damit ein Gesetz übertreten — aber vermutlich wird sich in dem Fall niemand über die unverlangte Email beschweren).

      Deine andere Frage: Auch Ebooks unterliegen der Buchpreisbindung, daher bieten wir offiziell keinen Rabatt an (das Paket müsste ein eigenes Produkt sein). Jedoch können wir über Email sicher etwas vereinbaren.

      Liebe Grüße

      Rohmeo

  2. Hallo Rohmeo und Julia,
    ich finde Eure Rezepte toll – nur mit dem Steviafluid habe ich so meine Probleme. Ist so ein Pflanzenextrakt (weißes Pulver…?) nicht sehr unnatürlich und gar nicht mehr rohköstlich? Gibt es nicht auch die Möglichkeit mit den gemahlenen Blättern (grünes Pulver) zu süßen? Wie wird dies im Hippocrates Institut gehandhabt?
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Liebe Grüße –
    Imogen

    1. Liebe Imogen,

      ja, Stevia Fluid ist Wasser, verrührt mit einem (in einem reichlich unnatürlichen Prozess gewonnenen) Pflanzenextrakt.
      Das Steviosid selbst ist nicht unnatürlich, es sind genau die Moleküle, die auch den Steviablättern ihre Süße gegeben haben. Unnatürlich ist die Tatsache, dass sie nun isoliert vorliegen.
      Rohköstlich ist das schon, denn die Steviolglycoside verändern sich unter 200 °C nicht, und alles, was durch Hitze denaturieren kann, ist in dem reinen Extrakt gar nicht mehr vorhanden.
      Am HHI wird das genau so gehandhabt.

      Ich stimme dir zu: Eine insgesamt „natürlichere“ Variante wären die gemahlenen Blätter sicher. Jedoch bringen die anderen Pflanzenstoffe einen Eigengeschmack mit, den wir nicht an jeder Stelle haben wollen. Wir wollen ja süßen, und nicht mit Steviablatt-Geschmack würzen. Außerdem ist die Dosierung ungleich praktikabler mit dem Extrakt.
      Dabei sind wir auch einfach ehrlich: Das Zusammenmischen von Zutaten verschiedenster Herkunft, insbesondere das Süßen, also Zugabe einer Geschmacksrichtung, die die Lebensmittel von Natur aus nicht mitbringen, ist ein gänzlich unnatürlicher Vorgang.

      Unsere Rezepte sind Genuß und Schlemmerei, keine rundum gesunde Urkost. Geschuldet sind sie der Tatsache, dass wir zum einen selbst von früher auf Geschmäcker konditioniert sind, zum anderen unsere Kinder so viele süße Verlockungen in Geschäften und bei anderen Menschen zu sehen bekommen, dass es ihnen ohne Ersatz sehr schwer fiele, weiter auf unserem Weg zu bleiben.
      Da wir damit vermutlich nicht die Einzigen sind, bieten wir unsere „unnatürlichen“ Rezepte auch anderen Menschen an.

      Warum überhaupt, wenn doch eh alles Süßgebäck unnatürlich ist?

      Auch die „unnatürliche“ Rohkost hat weniger dämpfende und suchterregende Wirkung als Normalgebäck. Unsere Beachtung der Kombinationen, insbesondere Vermeidung der verheerenden Wirkung der Zucker-Nuss-Kombination, verhindert Suchtreaktionen. (Beispielsweise entstehen ja auch in der Magensäure die AGEs aus Zucker und Protein – wie beim Backen.)

      So kann Hippocratisches Süßgebäck bei ansonsten echter Natur-Rohkosternährung als „ausnahmsweise-Nascherei“ genossen werden, ohne gleich auf ganzer Linie in einem Rückfall zum Normalschrott zu münden.

      Wir möchten diese getrockneten Süßigkeiten bitte nicht als jeden-Tag-Grundnahrungsmittel verstanden wissen!

      Danke, dass du mir die Gelegenheit gibst, mich dazu klärend zu äußern. Ich hoffe, ich habe dem mit meiner Antwort genügt.

      Einen friedlichen Restadvent und friedliche Festtage dir

      Rohmeo

      1. Lieber Rohmeo,

        danke für Deine ausführliche Antwort! Habt Ihr mittlerweile ein gutes Steviaextrakt gefunden? Weiter untern schreibt Ihr, dass Ihr intensiv auf der Suche danach seid…
        Es wäre mir sehr wichtig, eine gute Quelle zu finden – denn sonst kann ich Eure tollen Rezepte nur mit Steviabeigeschmack geniessen… 😉

        Frohe Weihnachtsgrüße!
        Imogen

  3. Liebe Julia, lieber Benedikt,

    ich möchte mich für Ihr e-book bedanken. Sie haben mir die Adventzeit gerettet.

    Seit meiner Krebsdiagnose versuche ich mich gemäß dem Lebenswandelprogramm von Dr. Brian Clement ganz ohne Zucker zu ernähren. Die Ärzte beurteilen den Verlauf meiner Krankheit seitdem sehr positiv. Die Tumoren sind sogar kleiner geworden und ich hoffe, ganz ohne Chemo und ohne OP den Krebs zu besiegen.

    In den letzten Jahren war die Adventzeit für mich besonders schwierig. Meine Frau hat nun die ersten Rezepte aus Ihrem e-book ausprobiert, und sie schmecken mir sehr gut, besonders das gute Gefühl dabei, keinen Zucker zu essen.

    Nochmals herzlichen Dank.

    Mit herzlichen Grüßen aus Hessen

    Georg

    1. Lieber Georg!

      (Deinen Nachnamen habe ich aus deinem Kommentar entfernt.) Danke für dieses Geschenk!

      Wie unglaublich schön es sich anfühlt, genau das und noch mehr als das zu erreichen, was man erreichen will! Von Herzen wünschen wir dir, dass dein Krebs weiter zurückgeht und freuen uns so sehr, dass du mit unserer Hilfe in der Zwischenzeit sorglos naschen kannst!

      Alles, alles Liebe!!!

      Benedikt

  4. Hallo
    Mich würde interessieren warum Stevia
    Es ist doch kein ganz natürliches Produkt es wird doch verändert um es genießen zu können . Oder ist das falsch ?
    Kann ich diese Rezepte auch mit Kokosblüten Zucker machen ? Und ich as für mich ganz wichtig ist ohne Dörrautomat da ich keinen habe
    Herzlichen Gruß Anaryllis

    1. Liebe Anaryllis!

      Kurz zur Erklärung: Die Kombination von Nahrungsmitteln zu dem Zweck, dass das eine durch das andere anders schmeckt, ist an sich schon unnatürlich, also inbesondere das Süßen allgemein.
      Aber wir stehen dazu, uns nicht gänzlich natürlich zu ernähren. Auch unsere Lebensbedingungen sind nicht mehr natürlich.
      Das Süß“gebäck“ dient auch der selteneren Nascherei, nicht der täglichen Nährstoffversorgung.
      Die von uns verwendeten Stevioside sind nicht unnatürlich, es sind genau die Süßstoffe der Stevia-Pflanze.
      Unnatürlich ist der Prozess, mit dem sie von allen anderen Stoffen der Pflanze isoliert werden, da stimme ich dir zu.
      Wenn wir unnatürlich süßen, dann am liebsten mit einem reinen Süßungsmittel.

      Warum wählen wir nun Steviosid und nicht Zucker oder zuckerreiche Extrakte (wie Kokosblütenzucker)?

      1. Auf Zucker reagiert der Körper mit Insulinproduktion. Das verändert unsere Stimmung, beeinflusst unser Sättigungsgefühl und die Aufnahme anderer Nährstoffe, insbesondere von Fetten, in den Zellen.
      2. Zucker allein werden im Darm ganz schnell aufgenommen, da sie gar nicht (Monosaccharide) oder nur einmal (Disaccharide) enzymatisch gespalten werden müssen. Sind aber „langsamere“ Lebensmittel aus Stärke, Protein oder Fett dabei, gären die Zucker im Darm und bilden Fuselalkohole.
      3. Unter Einfluss der Magensäure bilden sich aus Zucker und Protein (wenn sie gemeinsam gegessen werden), ähnlich wie beim Hocherhitzen, sog. AGE (Zucker-Eiweiß-Verbindungen), die mutmaßlich krebserregend sind und definitiv suchterregend.
      4. Unabhängig von der Kombination zieht die Verstoffwechslung von Zucker Mineralien, schadet u.a. den Zähnen. Letztlich ist Zucker leider Zucker, egal ob aus Rüben, Rohr, Honig, Früchten, Kokosblüten, Agaven, Ahorn,… Daran ändern auch „gute“ Stoffe nichts, die manche Zucker zusätzlich mitbringen.< Wir essen gelegentlich (seitdem wir einmal gründlich durch den Totalentzug durchgegangen sind) morgens etwas Obst, mono. Ansonsten keinen Zucker, schon gar nicht in Kombination mit Nüssen o.ä. Also die Antwort: Na klar kannst du. Wird auch schmecken. Wir empfehlen es aber gar nicht! Deine andere Frage: Das Dörrgerät ist für viele der Rezepte sozusagen der Backofen. Von diesem Ebook bleibt ohne Dörrgerät kaum die Hälfte an Rezepten für dich übrig. Ich kenne aber Menschen, die es hinbekommen, ihren Backofen unter 42°C pusten zu lassen. Damit ginge es auch. Ich hoffe, ich konnte dir helfen! Lieben Gruß Rohmeo

      1. Vielen Lieben Dank, du hast mir sehr geholfen
        Ich ernähre mich schon lange vitalstoffreich und vollwertig und immer wieder in langen Perioden Rohkost
        Bin einfach sehr interessiert was es alles gibt um dem Körper noch mehr zu helfen mit der Nahrung die best mögliche Energie zu liefern
        Noch eine Frage habt ihr das in eurem Buch auch etwas beschrieben diese ganzen Zusammenhänge ?
        Danke schon mal für die Antwort
        Herzlich Amaryllis

      2. Im Süßgebäck-Ebook wenig, nur das, was unmittelbar mit den Rezepten dort zusammenhängt. In der „Hippocrates-Ernährung“ ist mehr Hintergrund, aber auch nicht soo viel. Wir haben den Schwerpunkt auf der praktischen Anwendung zuhause, für Menschen, die schon eine Ahnung von der Theorie haben, aber noch nicht wissen, wie das praktisch laufen soll.
        Am HHI wird man ja bedient…
        Hintergrundwissen bei Ann Wigmore (nur auf Englisch erhältlich). Zum Zucker Brian Clement „Sweet disease“.
        „Wunderlebensmittel“ kann ich dagegen nicht empfehlen.

        Gerne!

  5. Also was ich bisher ausprobiert habe schmeckt erstaunlich gut, trotz des Stevia. Etwas stört mich, dass ihr „fettarm“ schreibt und doch in vielen Rezepten Nüsse drin sind. Ich habe zwei Plätzchenteige ausprobiert, eins ohne und eins mit Nüssen. Das mit war viel leckerer, aber eben nicht fettarm. Wahrscheinlich werde ich das e-book behalten.
    LG
    Birgit

    1. Du hast Recht. Sie sind nur „relativ“ fettarm, d.h. viel fettärmer als die üblichen mit Öl oder Butter. Besonders wichtig war uns, dass Nüsse nicht mit Zucker kombiniert werden (AGE-Bildung). Wenn du es nicht übertreibst und da keinerlei Zucker dabei ist, sind die Rezepte mit aktivierten Nüssen durchaus auch im Rahmen der Hippocrates-Ernährung.
      Die Kinder mögen übrigens die nicht-ganz-so-fettarmen auch lieber.

  6. Liebe rohmantische Familie!

    Genau solche rohen Rezepte habe ich lange gesucht. Als ich dann auf eurere Seite gestossen bin, habe ich gedacht, ich kann es ja mal ausprobieren. Die Ausstechplätzchen haben wir schon ausprobiert und sind einfach genial. Das ausstechen macht richtig Spass und die Plätzchen schmecken sogar meinem Mann. Der mag sonst alles ganz konventionell.
    Leider habe ich den Einführungspreis von 3,99 verpasst. Dafür sind jetzt die ganzen Weihnachtsrezepte dabei auf die wir sehr gespannt sind. Die Fotos sehen wirklcih toll aus!
    Nach der Erfahrung mit den Plätzchen wollte ich aber jetzt schon mein großes Lob aussprechen. Toll, was ihr trotz vier Kindern zu Hause auf die Beine stellt. Weiter so!

    Viele Grüße sendet Nicki

  7. Liebe Feli,

    vielen Dank für deinen Kauf und deine Rückmeldung! Kuchengewürz kannst du dieses hier von Sonnentor bestellen oder im Bioladen kaufen.

    Deine Idee mit eigener Gewürzmischung ist genau die Herangehensweise, mit der Julia viel Neues entdeckt hat.
    Beispielsweise kann die Zutatenliste so einer Mischung als Inspiration dienen. Wir haben in diesem Rezept aber nicht einzelne Gewürze angegeben, weil das sonst vielleicht erschreckend viel gewesen wäre, was man kaufen müsste. Die fertige Mischung tut es einfach.

    Genau, wenn dir die Konsistenz des saftigen Kuchen zu saftig ist, hilft Antrocknen.

    Den frischen Kuchen kannst du im Kühlschrank mindestens einen Tag aufbewahren (länger haben wir nicht ausprobiert). Reste lassen sich am einfachsten durchtrocknen zur längeren Haltbarkeit.

    Hieroglyphen: Das ist seltsam. Ich habe es gerade ausprobiert und kann keinen Fehler finden. Hat sich das pdf nach dem Kauf im Browser geöffnet? Vor dem Ausdruck solltest du es auf deinem System speichern, also zum Drucken nicht im Browser, sondern im installierten Acrobat Reader öffnen. Dann sollte es gehen.

    Einen lieben Gruß

    Rohmeo

  8. Das Süßgebäckbuch ist echt toll, genau danach habe ich gesucht. Meine Kinder sind mit normaler Kost aufgewachsen und nun versuche ich Rohkostalternativen, da ich immer ein schleches Gewissen habe wenn wir Kekse backen. Leider konnte ich noch kein Rezept ausprobieren, klingen haben verständlich und einfach, das einzigste Problem für mich ist Steviafluid zu finden(was man mit guten Gewissen kaufen kann). Vielleicht ein kleiner Tip wo ihr eures her habt oder es selbst ansetzt? Es sind viele Dinge für das Handling erklärt, gerade die Aktivierung der Nüsse ist sehr interessant. Ich würde es immer wieder kaufen und wenn ich jemand kenne der es auch zu schätzen weiß, verschenke ich gern ein Exemplar. Für alle die unschlüssig sind, kauft es. Wie oft kauft man etwas anderes ohne groß darüber nachzudenken ob es Sinn macht oder nicht! Mit dem ausdrucken sollte für viele auch kein Problem darstellen, wenn man wirklich will. Viel Spaß beim ausprobieren, ich melde mich sobald ich das erste Rezept probiert habe.

    1. Liebe Ann,

      vielen Dank für deine Rückmeldung! Bzgl. Stevia bin ich aktuell intensiv auf der Suche. Ethisch einwandfrei ist dieses hier, haben es allerdings noch nicht probiert (sollte aber schmecken, da die Steviolglycosidzusammensetzung der der Pflanze entspricht und diese uns erfahrungsgemäß schmeckt).
      Aus solchem Pulver rühren wir das Fluid selbst (12,5 g + 100 ml heißes Wasser).

      Lieben Gruß

      Rohmeo

  9. Hallo Rohmeo und Julia,

    vielen Dank für die süßen Rezepte. Solche kannte ich wirklich nicht, nicht einmal näherungsweise. Ich hätte nicht gedacht, daß man sogar ohne Trockenobst, also ganz ohne Zucker, roh und vegan so leckere Süßigkeiten machen kann.
    Wie kommt Ihr auf diese Ideen?!

    Irgendetwas habe ich früher falsch gemacht, da hat uns Stevia nicht geschmeckt. So schmeckt er mir, und mein Mann hat noch nicht einmal gemerkt, daß ich anders gesüßt habe als sonst.

    Jedenfalls von mir eine klare Kaufempfehlung.

    Alles Liebe Euch

    Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.